September: Mein Yoga Dreierlei

Brenta Gruppe Trentino

Mit diesen drei Themen habe ich mich im September besonders beschäftigt: Ayurveda im Alltag nutzen, die Kraft der Gegensätze spüren, mit Yoga Adjustments unterstützen

1. Podcast von Laura Malina Seiler

Fürs Herz und den Verstand stellt Laura inspirierende Themen in ihrem Podcast happy, holy & confident vor. Eine Folge, die mich im Zusammenhang meiner Ayurveda-Online-Ausbildung beschäftigte, ist das Interview mit Carina Preuß vom Ayurveda Parkschlösschen. Im Gespräch geht es einerseits um die Grundlagen und vor allem
darum, wie du Ayurveda für dich im Alltag nutzen kannst um mehr Energie zu haben. Reinhören lohnt sich # 113 Podcast: Wie du die alte Weisheit des Ayurveda auf dein modernes Leben übertragen kannst

2. Die Kraft der Gegensätze

Meer und Berge, Wärme und Kälte, Einsamkeit und Beisammensein, … in ihrer Einheit bilden für mich die Gegensätze eine ganz besondere Wirkung. Bewusst wurde wir das Zusammenspiel der Polaritäten vor allem in den Ferien. Ich liebe es am Meer zu sein, den Wind zu spüren, den Wellen zu lauschen. Ebenso verliebt bin ich in die anmutig erscheinenden Berge, mag den Duft des Waldes und bin berauscht von einer weiten Aussicht auf die fernen Bergspitzen bei einer ausgedehnten Wanderung. Die Ruhe in der Natur zu geniessen ist für mich pure Entspannung, nur würde ich wohl kaum so empfinden, gäbe es nicht das quirlige Gewusel der Menschen in Städten, das ebenso reizvoll ist. So zieht es mich mal da und dorthin, angezogen von der Kraft der Gegensätze. Diese begleiten dich stets mit der Einatmung und der Ausatmung in deiner Yogapraxis, achte einmal ganz bewusst auf deinen Atemfluss.

3. Yoga Adjustments

Einen wunderbaren Septemberabschluss bot die Yoga Adjustments Fortbildung mit Chiara Castellan. Denn nebst der verbalen Anleitung kannst du als Yogalehrer mit deinem Körper gezielt Hilfestellung leisten, also Adjustments geben. In lehrreichen fünf Stunden zeigte Chiara an ausgewählten Asanas, wie man den Yogaschüler unterstützen kann, damit er sich in der Position wohlfühlt. Der Wohlfühlmoment entsteht dann, wenn die Asana so ausgeführt wird, dass der Atem gleichmässig fliesst und als Folge den Geist beruhigt. Ich staunte nicht schlecht, als ich durch die Unterstützung intensiver und angenehmer meinen eigenen Körper formen konnte. Morgen wird mich sicher der Muskelkater begrüssen. Und einmal mehr denke ich daran mit der Einatmung in die Länge zu gehen und beim Ausatmen tiefer in die Asana zu gleiten.

Yoga Adjustments

Obendrauf gab es am Fortbildungstag ein Wiedersehen mit Martina, Andrea und Tracy, mit ihnen habe ich das 200 Stunden Yogalehrertraining absolviert. Es hat grosse Freude gemacht mit euch!

Kategorie:Yoga

Hi, ich bin Claudia, Digital Analyst, Yogini und Fair Fashion Designerin. Ich mag liebevolle, kleine Gesten im Alltag, welche ein Lächeln zaubern und das Miteinander bereichern. Folge mir auf Instagram und Pinterest.