Yoga & Ayurveda

Dezember: Mein Yoga Dreierlei

Weg

Mit diesen drei Themen habe ich mich im Dezember besonders beschäftigt: Ausblick auf das neue Jahr, Body Scrub – ein ayurvedisches Wohlfühlritual, Filmtipp: Der Doktor aus Indien

1. Was der Blick nach vorn verrät

Voller Dankbarkeit blicke ich auf 2018 zurück, danke hast du mich auf meinem Weg begleitet. Die monatlichen Yoga Dreierlei gaben mir einen Rahmen für Themen, mit denen ich mich im jeweiligen Monat auseinander gesetzt habe. Neu teile ich mit dir meine Entdeckungen in themenspezifischen Beiträgen. Du wirst mal öfter und mal seltener von meinen Beschäftigungen lesen. Meine Yogastunde, in der ich meine Freude über Yoga & Ayurveda teile, ist eine Herzensangelegenheit für mich und so unterrichte ich auch im neuen Jahr. Weiterhin arbeite ich an einigen Ideen und weiteren Projekten. Möchtest du mehr erfahren, lade ich dich ein, meinen Newsletter zu abonnieren. Ganz runterscrollen und los gehts. Ich wünsche dir ein gesundes 2019 voller Freude und erlebnisreicher Momente.

2. Ein ayurvedisches Wohlfühlritual ganz für dich – duftender Body Scrub

Wie schon letztes Jahr im Dezember teile ich mit dir eine ayurvedische Sinnlichkeitspflege. Denn gerade jetzt zur trüben, kalten Jahreszeit, die vom luftigen Vata-Dosha geprägt ist, tut es gut, sich selbst ein paar Momente des Innehaltens und Wohlfühlens mehr zu schenken. Ich habe mir ein Body Scrub (Körperpeeling) aus feinen Zutaten gemischt, das durch seinen Duft betört, die Blutzirkulation stimuliert und gleichzeitig die Haut sanft pflegt. Das Öl kannst du auch mit einem anderen, passenden Pflegeöl für deinen Hauttyp austauschen.

Angelehnt an die Udsadana-Anwendung, eine energetisierende Kräuterpulver-Öl-Massage, kannst du die Mischung leicht erwärmen, das besänftigt Vata. Der Ingwer verzaubert mit seiner wärmenden Qualität und die verwendeten ätherischen Öle erhellen die Stimmung. Lass deine innere Schönheit nach aussen strahlen.

Ayurvedischer Body Scrub lemon & ginger

Du brauchst:

150 g Meersalz vom Toten Meer
60 ml Traubenkernöl (kalt gepresst)
1 EL getrockneter Ingwer, am besten aus Sri Lanka von yummyorganics
getrocknete Zitronenschale einer unbehandelten Zitrone
20 Tropfen ätherische Öle (z.B. Orange, Lemongrass, Zitrone von Sonnentor)
= ergibt ca. 200 g

Zubereitung:

Alle Zutaten nach der Reihe der Auflistung von oben nach unten mischen. Es ergibt eine kompakte Masse, diese in Tigel oder Gläser mit einer grossen Öffnung abfüllen.

Anwendung:

Am besten du verwendest den Scrub in der Dusche. Wahlweise kannst du die Mischung erwärmen oder direkt auftragen. Reibe deine Haut in kreisenden Bewegungen gut damit ein und geniesse den feinen Duft. Empfindliche Stellen wie Gesicht und Hals aussparen. Nicht auf offene Wunden oder entzündete Hautstellen auftragen. Mit warmen Wasser abspülen. Das Meersalz entfernt abgestorbene Hautzellen und das Öl pflegt deine deine Haut.

Haltbarkeit:

3 Monate

Nach der Anwendung kannst du ruhen und einen wärmenden Tee geniessen. In kleine Gläschen gefüllt, ist der Body Scrub auch ein hübsches Geschenk um deine Wohlfühlfreude zu teilen.

3. Filmtipp: Der Doktor aus Indien

Ein Doktor des Ayurveda? Ist Ayurveda nicht ein spiritueller Hokuspokus aus Indien? Wahrscheinlich haben das viele der britischen Kolonialherren gedacht, als sie den indischen Subkontinent zwischen 1858 und 1947 beherrschten und die tradionelle, indische Heilkunst mit der westlichen Schulmedizin verdrängten. Dabei sind die evidenzbasierte Medizin, wie wir sie in unserer Gesellschaft kennen, und der Ayurveda zwei Medizinsysteme, die sich wunderbar ergänzen. Während die moderne Schulmedizin ihre bedeutende Rolle im „Reparieren“ von Notfällen (z.B. Herzinfarkte, Schlaganfälle, Brüche oder Unfälle) hat, legt der Ayurveda den Fokus auf die Prävention und die ganzheitliche Heilung des Menschen. „Darum gehen Ayurveda und moderne Medizin Hand in Hand. Das nennt man Integrative Medizin. Sie ist die Medizin der Zukunft.“ sagt Dr. Vasant Lad, dessen bedeutende Arbeit im Film porträtiert wird. Auch andere bekannte Ayurveda-Anwender wie Dr. David Frawley, Dr. Robert Svoboda, Dr. Claudia Welch und Deepak Chopra kommen zu Wort.

Mich hat der Film berührt, gerade weil nebst der erfahrungswissenschaftlichen Seite des Ayurveda auch seine spirituelle Seite gezeigt wird. Dr. Vasant Lad veranschaulicht die Grundzüge des Ayurveda, über welche ich in der 12-monatigen Ausbildung Ayurveda für Yogalehrer gelernt habe. Lass dich mit dem Film inspirieren von der Kunst im Einklang mit der Natur und dir selbst zu leben.

Der Doktor aus Indien from mindjazz pictures on Vimeo.

Wenn du Dr. Vasant Lad persönlich erleben möchtest, kannst du seine Workshops in Köln besuchen. Wenn du über weitere Events weisst, freue ich mich über deinen Tipp.

Hi, ich bin Claudia, Digital Analyst, Yogini und Fair Fashion Designerin. Ich mag liebevolle, kleine Gesten im Alltag, welche ein Lächeln zaubern und das Miteinander bereichern. Folge mir auf Instagram und Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.